Bahn : ICE muss nach Brand auf Waggon-Dach abgeschleppt werden

Ein ICE ist am Montagmorgen durch einen technischen Defekt auf der Bahnstrecke Würzburg-Frankfurt/Main in Brand geraten. Das Feuer brach in Bayern in Höhe Steinthalerhof auf dem Dach eines Zugabteiles aus.

Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, teilte die Bundespolizei in Würzburg mit. Eine Gefahr für die rund 400 Fahrgäste habe nicht bestanden. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.
Ursache des Feuers war nach Angaben der Deutschen Bahn ein Kurzschluss im Stromhauptschalter, der sich auf dem Dach des Zuges befindet. Der Schalter sei in Brand geraten und habe die Oberleitung beschädigt. Auf der Strecke komme es am Vormittag zu Verspätungen bis zu einer halben Stunde.

Die Passagiere des ICE konnten nach Angaben des Polizeisprechers entgegen ersten Informationen während der Löscharbeiten im ICE sitzen bleiben. "Die Reisenden haben sich sehr ruhig verhalten", sagte er. Eine Evakuierung, von der anfangs die Rede war, gab es nach seinen Angaben zunächst nicht.

Im Zug kam es durch den Brand zu einem Stromausfall. Er blieb zunächst am Brandort stehen und sollte am Vormittag zu einem nahe gelegenen Bahnhof geschleppt werden. Von dort sollten die Passagiere ihre Reise nach Frankfurt mit Bussen fortsetzen. (dpa/dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben