Welt : „Batkid“ rettet San Francisco

Aktion für kleinen Jungen begeistert Tausende.

San Francisco - Auf Wunsch eines krebskranken Jungen hat sich San Francisco am Freitag (Ortszeit) in die Comic-Stadt Gotham City verwandelt. Unter den Augen tausender begeisterter Zuschauer ging der fünfjährige Miles Scott als „Batkid“ auf Verbrecherjagd. Bevölkerung und Polizei spielten begeistert mit.

Organisiert hatte das Spektakel die Make-A-Wish-Stiftung, die schwerkranken Kindern ihre sehnlichsten Wünsche erfüllt. Der an Leukämie erkrankte Scott hatte sich gewünscht, zusammen mit seinem Vorbild Batman und dessen Batmobil die Schurken „Riddler“ und „Penguin“ zu jagen. Scott, der im Alter von anderthalb Jahren erkrankte und sich nach langer Behandlung inzwischen auf dem Weg der Besserung befindet, rettete eine zum Schein an einen Wagen der berühmten Straßenbahn von San Francisco gefesselte Frau. US-Präsident Barack Obama gab dem Verbrecherjäger per Twitter das Startzeichen. Zwischendurch spornte er ihn mit einem Video und den Worten „Weiter so, Miles!“ an. Die Generalstaatsanwaltschaft veröffentlichte eine Mitteilung mit der Ortsmarke San Francisco/Gotham, in der sie Festnahme und Anklage gegen „Riddler“ und den „Penguin“ bekannt gab.

CNN berichtete live, in Online-Sozialnetzwerken wurde Scott gefeiert wie ein echter Held. Der „San Francisco Chronicle“ brachte eine Sonderausgabe heraus mit dem Titel: „Batkid rettet Stadt!“ Die berühmte American-Football-Mannschaft der San Francisco 49ers twitterte: „Unser Held ist angekommen. Die Straßen von San Francisco sind heute sicher.“ AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben