BAUMBESTATTUNGEN IN DEUTSCHLAND : Friedwald und Ruheforst

Vergleichbare Projekte wie das Tal der Stille in Spanien gibt es in Deutschland nicht. Trotzdem besteht auch bei uns der Trend zur naturnahen Bestattung. Dabei wird zwischen Friedwald, Ruheforst und dem Angebot einer Baumbestattung auf konventionellen Friedhöfen unterschieden. Ein Friedwald oder ein Ruheforst ist ein naturbelassenes Stück Wald, in dem Menschen ihre Asche am Fuß eines Baumes beisetzen lassen können. Beide Bezeichnungen sind als Markenzeichen geschützt. Zur Zeit gibt es 21 Friedwälder und 26 Ruheforst-Wälder in ganz Deutschland. Baumbestattungen auf konventionellen Friedhöfen gibt es zum Beispiel in Berlin Nordend, auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf oder in der Gemeinde Hoppegarten im Ortsteil Hönow. In Deutschland müssen per Gesetz alle Toten beerdigt werden. Wer eine unkonventionellere Form der Bestattung wünscht, muss die Asche in ein liberaleres Nachbarland wie die Schweiz oder die Niederlande überführen lassen. Dort kann die Asche des Verstorbenen zum Beispiel zu einem Diamanten verarbeitet werden. Die „Oase der Ewigkeit“ in der Schweiz bietet unter anderem Almwiesenbestattung, Bergbachbestattung, Seebestattung und das Verstreuen der Asche in den Wind.Reh

www.naturbestattung.de

www.ruheforst.de

www.aeternitas.de

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben