• Beatrix vor 22 Jahren in Deutschland: Die Königin machte auch ohne Krone Eindruck

Beatrix vor 22 Jahren in Deutschland : Die Königin machte auch ohne Krone Eindruck

Vor 22 Jahren besuchte Königin Beatrix einen kleinen Ort in Mecklenburg-Vorpommern. Über das Ereignis berichtete damals ein Tagesspiegel-Journalist - wir haben den Text aus dem Archiv geholt. Eine Zeitreise.

von
Mit traditioneller Gastfreundschaft wurden die niederländische Königin Beatrix und ihr Mann Claus begrüßt.
Mit traditioneller Gastfreundschaft wurden die niederländische Königin Beatrix und ihr Mann Claus begrüßt.Foto: dpa

„Die soll ruhig mal sehen, wie es hier aussieht, wovon wir leben. Die Landwirtschaft geht kaputt, die Männer sind im Vorruhestand", erzählt die ältere Frau nach einigem Zögern. Sie wohnt in Bellin, einem 375-Seelen-Dorf südlich von Güstrow. „Die Stimmung ist nicht so doll, jeder wartet auf bessere Arbeit". In ihrer Familie sind drei Männer arbeitslos. Nun wartet sie mit etwas neugieriger Skepsis auf den angekündigten Besuch von Königin Beatrix und Prinz Claus der Niederlande, die sich in Begleitung von Bundespräsident Weizsäcker und Ministerpräsident Gomolka von Mecklenburg-Vorpommern über die Lage der Landwirtschaft informieren wollen.

Fahnen wehen bei strahlendem Sonnenschein im Wind vor dem neoklassizistischen Gutshaus, das einst Parteischule der SED und bis August vergangenen Jahres ein Heim für Swapo-Kinder aus Namibia war. Jetzt steht es leer. Ein festlicher Tisch ist für die Gäste gedeckt, um bei einer kleinen Stärkung über die Landwirtschaft zu informieren.

Noch ist die Königin nicht da, die ersten Schaulustigen finden sich ein. Ein Rentnerpaar kam extra aus Lage, 60 Kilometer entfernt, angereist. Sie freuen sich auf den Besuch. „Früher kam man doch überhaupt nicht so nah ran, da wurde doch schon Kilometer vorher abgesperrt", erzählt der Mann. Plötzlich knattern die Hubschrauber mit dem königlichen Besuch über dem Gut. Die örtlichen Honoratioren eilen zum Torgebäude, das noch in etwa an die einstige Pracht dieses Rittergutes erinnert, um die Gäste zu empfangen. Die Presse muß im Hause warten.

Das Leben von Königin Beatrix in Bildern
Beliebt beim Volk seit 1980: Königin Beatrix legt ihre Krone nieder. Noch in dieser Woche feiert sie ihren 75. Geburtstag.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: dpa
28.01.2013 19:13Beliebt beim Volk seit 1980: Königin Beatrix legt ihre Krone nieder. Noch in dieser Woche feiert sie ihren 75. Geburtstag.

Fast ist es ein runder Tisch aus revolutionären Zeiten, an dem sich die Königin, der Präsident, die Vertreter der Landesregierung, private und Genossenschaftsbauern bei Kaffee und Broten zu hausgemachter Wurst einfinden. Ministerpräsident Gomolka lobt das Gut Bellin als ein Beispiel, wie man aus der jetzigen ökonomischen Misere mit genossenschaftlichen Methoden Arbeitsplätze in der Landwirtschaft sichern könne. Gomolka verschwieg aber nicht, daß etwa nur noch 20 Prozent der bisher in der Landwirtschaft Beschäftigten gehalten werden könnten - neben der Eigentumsfrage eines der Hauptprobleme des Landes. Der Geschäftsführer des Gutes, Grosse, ehemals Leiter der LPG, nun mit zehn Prozent Teilhaber an der neu gegründeten Agrargesellschaft GmbH & Co, an der zu weiteren 4O Prozent die Genossenschaftsbauern und zu 5O Prozent der Enkel des vormaligen Besitzers, Sloman,
beteiligt sind, verhehlte seine Freude nicht über den hohen Besuch. Er verwies stolz auf den Versuch, Altes und Neues miteinander zu kombinieren. Die LPG brauche nun Kapital, Grund und Boden habe man mit „viel List und Tücke" von der Treuhand für 12 Jahre gepachtet.

Königin Beatrix hörte den Ausführungen Grosses interessiert zu, wollte dann wissen, welchen Einfluß die Europäische Gemeinschaft auf die Arbeit im Lande habe, ob es dadurch Probleme gebe? Stichwort für den Landwirtschaftsminister Brick, der etwas über die Quoten stöhnte, und Bauernpräsident Röpke erinnerte wortgewaltig daran, daß für Mecklenburg-Vorpommern alles ein bißchen zu schnell gekommen sei. „Über Nacht waren wir Marktwirtschaftler ohne Markt, der Osthandel ist durch die DM weg. Wir wurden Kapitalisten ohne Kapital und hoffen nun auf Hilfe".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben