Bergungsarbeiten : Taucher finden Triebwerk des New Yorker Unglücksfliegers

Sechs Tage nach der spektakulären Notlandung eines Airbus auf dem Hudson River in New York haben Taucher das linke Triebwerk der Unglücksmaschine gefunden. Die Untersuchung des bisher vermissten Motors soll helfen, die Unfallursache zu klären.

Notwasserung
Bergungsarbeiten am Hudson River. -Foto: AFP

New YorkWie der Stadtsender NY 1 unter Hinweis auf die Polizei berichtete, konnten Taucher das Triebwerk am Mittwochnachmittag in etwa 20 Meter Tiefe unweit der Stelle orten, an der das Flugzeug vergangene Woche niedergegangen war. Es soll jetzt von einer Spezialfirma geborgen werden. Sonargeräte hatten zu der Fundstelle geführt.

Das rechte Triebwerk war trotz des harten Aufpralls auf dem Wasser nicht von der Tragfläche abgerissen. Die Maschine selbst wurde am Wochenende in einer Großaktion aus dem Fluss gehoben und zur Untersuchung an Land gebracht. Durch die Notlandung hatten alle 155 Menschen an Bord wie durch ein Wunder gerettet werden können.

Bei dem Unglück waren 90 Sekunden nach dem Start beide Motoren ausgefallen. Der Pilot hatte zuvor "doppelten Vogelschlag" gemeldet. Die Untersuchung der Triebwerke soll zeigen, ob ein oder mehrere Vögel in die Turbinen gerieten und sie so blockierten. (feh/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben