Berlusconi rät Bebenopfern : "Kauft Ikea-Möbel"

Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi hat den Tausenden Obdachlosen des verheerende Erdbebens neue Ratschläge der besonderen Art erteilt.

Berlusconi rät Bebenopfern:

„Kauft Ikea-Möbel“

L’Aquila - Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi hat den tausenden Obdachlosen des verheerende Erdbebens neue Ratschläge der besonderen Art erteilt. Es gebe doch noch zahlreiche leer stehende Neubauwohnungen im Erdbebengebiet, „geht dorthin und kauft euch die Möbel bei Ikea. Da kann man für wenig Geld eine ganze Wohnungseinrichtung kaufen“, empfahl Berlusconi am Samstag den in Zelten untergebrachten Erdbebengeschädigten. „Wir könnten euch auch noch dies bisschen Geld zurückzahlen“, habe der für seine umstrittenen Äußerungen bekannte Regierungschef bei seinem Besuch im Erdbebengebiet anlässlich des italienischen Nationalfeiertags großzügig hinzugefügt. Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Der Medienzar hatte bereits kurz nach dem Beben vom 6. April mit seiner Äußerung für Wirbel gesorgt, man müsse es „nehmen wie ein Campingwochenende“. Zuletzt hatte er am Donnerstag – rund zwei Monate vor Gipfel-Beginn – mit der Verlegung des bisher auf der Insel La Maddalena geplanten G-8-Gipfels ins Erdbebengebiet überrascht. Berlusconis Argumente für die Umdisponierung sind neben der Solidaritätsgeste vor allem Sicherheitsaspekte. So würden Globalisierungsgegner es doch wohl nicht wagen, in der vom Erdbeben geschundenen Stadt auf den Putz hauen zu wollen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar