Welt : Berufsunfähigkeit: Vorsicht bei Versicherung

Karlsruhe - Berufstätige sollten nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, in deren Klauseln keine „abstrakte Verweisung“ auftaucht. Diese sieht nach Angaben des Deutschen Anwaltvereins (DAV) keine Leistung der Versicherung vor, wenn der Versicherte zwar im zuletzt ausgeübten Beruf berufsunfähig wird, aber aufgrund seiner Ausbildung und Erfahrung eine andere Tätigkeit ausüben kann. Die vermeintliche Absicherung entpuppe sich als Seifenblase. Die Klauseln sind laut Bundesgerichtshof zulässig (Az.: IV ZR 232/03). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben