Welt : Berufungsverfahren um „Engel mit den Eisaugen“

Rom/Perugia - Die britische Austauschstudentin Meredith Kercher wird im kalten November 2007 halbnackt und tot in ihrer Wohnung in Perugia gefunden – von über 40 Messerstichen übersät und mit durchschnittener Kehle. Zwei Jahre später verurteilt ein Gericht nach elfmonatigem Prozess die Amerikanerin Amanda Knox (22) und ihren drei Jahre älteren italienischen Ex-Freund zu jeweils 26 und 25 Jahren Haft. Raffaele Sollecito und Knox sollen in der Nacht zum 2. November Kercher aus Langeweile brutal gequält, vergewaltigt und ermordet haben. Das Verfahren gilt als einer der spektakulärsten Indizienprozesse Italiens. Und Knox bekam schnell den Namen „Engel mit den Eisaugen“.

Am Mittwoch beginnt der Berufungsprozess in Perugia. Die Verteidigung argumentiert, dass trotz der mehr als 100 Zeugenaussagen vieles ungeklärt geblieben sei. Die Anwälte fordern einen Audio-Test, um die Glaubwürdigkeit einer Anklagezeugin zu überprüfen, die den Todesschrei des Opfers gehört haben will. Computerexperten sollen beschädigte Festplatten untersuchen. Strittige DNA-Spuren sollen erneut forensisch untersucht werden.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben