Betrug : Handwerker überziehen Angebot um 33.200 Prozent

Besonders dreiste Handwerker haben einer 84 Jahre alten Frau aus Aachen statt der vereinbarten 25 Euro gleich 8300 Euro für die Ausbesserung der Toreinfahrt ihres Wohnhauses in Rechnung gestellt.

Aachen - Ein Mann hatte bei der Frau geklingelt und ihr angeboten, die Schäden für 25 Euro zu reparieren. Umso größer sei der Schock der alten Dame gewesen, als sie nach Abschluss der Arbeiten 8300 Euro hätte zahlen sollen, teilte ein Polizeisprecher mit. Begründet wurde die Überziehung des Angebots um satte 33.200 Prozent mit dem Umstand, dass gleich vier Mitarbeiter die halbe Einfahrt geteert hätten.

Als die Frau angab, so viel Geld nicht im Hause zu haben, boten ihr die Handwerker an, sie zur Bank zu fahren. Dort erklärte sie einer Bankangestellten ihr Anliegen. Angesichts der Umstände verweigerte die Kundenberaterin die Auszahlung und wollte die Handwerker zur Rede stellen. Diese hatten aber inzwischen die Flucht ergriffen.

Die Polizei warnte ausdrücklich vor Haustürgeschäften mit fahrenden Handwerkern. Gerade aus Irland stammende Teer-Kolonnen würden immer wieder durch mangelhafte Arbeiten zu maßlos überteuerten Preisen auffallen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben