Bewaffneter Raubüberfall : O.J. Simpson drohen 30 Jahre Gefängnis

Der ehemalige Footballstar wollte sich nur zurückholen, was ihm gehört - behauptet er. Mit Freunden hatte O.J. Simpson am Wochenende einen Sammler von Fanartikeln überfallen. Jetzt sitzt er in Las Vegas in Haft.

O.J. Simpson
"Ich wollte nur mein Eigentum zurück": O.J. Simpson sieht seine Tat nicht als Diebstahl an. -Foto: AFP

Las Vegas/New YorkO.J. Simpson kommt wohl doch noch hinter Gitter: Obwohl der 60 Jahre alte ehemalige Footballstar seine Unschuld beteuert, wurde er am Sonntag in Las Vegas wegen bewaffneten Raubüberfalls verhaftet und in ein Gefängnis gesteckt. Er wird von der Polizei mehrerer Verbrechen beschuldigt. Ein Sprecher der Polizei sagte in der Nacht vor Journalisten, O.J. Simpson sei verdächtig, einen bewaffneten Raubüberfall begangen zu haben. Ferner soll sich der ehemalige Footballstar zum Einbruch verabredet, diesen mit Feuerwaffen ausgeführt sowie einen bewaffneten Überfall begangen haben. Simpson war am Sonntagmorgen (Ortszeit) in einem Hotel der Kasinostadt in Haft genommen worden. "Er kooperierte mit uns und fragte umgehend nach seinem Anwalt", sagte der Polizeisprecher.

Mit Simpson werden wenigstens drei andere Männer gesucht, die an dem bewaffneten Raubüberfall beteiligt gewesen sein sollen. Den Angaben der Polizei zufolge war Simpson mit bis zu fünf Begleitern am Donnerstag in ein Hotelzimmer in Las Vegas eingedrungen und hatte einen Sammler von Fan-Artikeln unter Androhung von Waffengewalt zur Herausgabe von Sammlerstücken gezwungen. Unter diesen Gegenständen, die nach Angaben der Polizei bis zu 5000 Dollar wert sein könnten, sollen auch Abzeichen und Fotos gewesen sein, die einmal Simpson gehörten und die er möglicherweise noch als sein Eigentum ansah.

"Ich wollte nur mein Eigentum zurück"

Juristen sagten dem Fernsehsender MSNBC nach der Pressekonferenz in Las Vegas, dass Simpson unabhängig davon, ob es sich bei dem Raubgut um sein Eigentum handelte oder nicht, wegen des bewaffneten Überfalls zu einer Haftstrafe verurteilt werden könnte. Sollte er vor Gericht in allen sieben Anklagepunkten schuldig gesprochen werden, drohen ihm bis zu siebenmal 30 Jahre Haft. Der Polizei zufolge dürfte er möglicherweise schon am Montag gegen eine Kaution wieder auf freien Fuß gelassen werden. Simpson hatte zunächst bestritten, dass Waffen im Spiel gewesen seien.

Simpson sagte der "Los Angeles Times" am Sonntag, er habe sich lediglich sein rechtmäßiges Eigentum zurückgeholt: "Ich bin O.J. Simpson. Wieso sollte ich denken, dass ich jemanden bestehlen würde und damit davon komme? Ich wollte nur mein Eigentum zurück. Das ist kein Diebstahl." Er habe den Tipp bekommen, dass in dem Hotelzimmer in Las Vegas persönliche Gegenstände wie Kinderfotos sowie Negative von seiner Ex-Frau Nicole Brown Simpson zum Verkauf stünden. Diese Bilder seien von einem früheren Sport-Agenten von ihm gestohlen worden. Daraufhin sei er mit Freunden in das Hotel gegangen. (mit dpa/sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben