Beziehungsdrama : Mann rast mit erdrosselter Freundin in den Tod

Nach einem Frontalzusammenstoß mit einem Rübenlaster sind in der Nacht zum Dienstag zwei Menschen tot aus einem Auto geborgen worden. Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, war die 37-jährige Beifahrerin zum Zeitpunkt des Unfalls bereits tot.

HildesheimNach bisherigen Erkenntnissen wurde die Mutter zweier Kinder im Alter von 15 und 17 Jahren von ihrem Lebensgefährten zunächst geschlagen und dann mit einer Schnur erdrosselt. Den Frontalzusammenstoß mit dem Lkw habe der 54-Jährige "in suizidaler Absicht" herbeigeführt, teilte ein Polizeisprecher mit.

Während Alter und Wohnort des 54-jährigen Fahrers schnell von den Ermittlern geklärt werden konnten, war die Identität der Beifahrerin bis zum späten Nachmittag unbekannt. Bei der Bergung der nur mit Nachtwäsche bekleideten Leiche sind den Feuerwehrleuten und den Rettungssanitätern Strangulationsmale aufgefallen. Daraufhin hat die Staatsanwaltschaft Hildesheim die Obduktion der Toten angeordnet.

Der 54-jährige Fahrer des Pkw war den Angaben zufolge gegen 0.40 Uhr auf der Bundesstraße 3 bei Elze unterwegs, als er sein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn lenkte und dabei frontal gegen einen Lkw prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto in den Straßengraben geschleudert. (nal/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar