Welt : Beziehungsende: Boris und Sabrina getrennt

Boris Becker und Sabrina Setlur gehen angeblich wieder getrennte Wege. Das berichteten am Mittwoch der Hessische Rundfunk (HR) und die Hamburger Zeitschrift "Gala". Das HR-Boulevard-Magazin "maintower" zitierte einen nicht näher genannten Setlur-Bekannten mit den Worten, der ehemalige Tennisstar und die Rapperin seien übereingekommen, sich künftig auf ihre jeweilige Karriere zu konzentrieren. Beide wollten keinen Wirbel um ihre Trennung machen.

"Gala" berichtete, von einer großen Liebe zwischen dem Tennisstar und der Rapperin sei nie die Rede gewesen; Becker habe immer nur von einem "Pflänzchen" gesprochen und fühle sich mehr zu seiner Ex-Frau Barbara und seinen beiden Söhnen hingezogen. Setlur sei der Rummel um die Beziehung über den Kopf gewachsen; sie wolle sich nun wieder auf ihre Musikkarriere konzentrieren, schrieb das Blatt.

Dem HR-Informanten zufolge sollen die beiden schon seit Tagen keinen Kontakt mehr gehabt haben. Boris habe sich in der letzten Zeit zunehmend zurückgezogen und sich deutlich kühler gezeigt. Das Boulevard-Magazin zitierte einen Sprecher des Frankfurter Plattenlabels 3P, bei dem Setlur unter Vertrag steht, allerdings mit den Worten, er wisse nichts von einer Trennung. Boris und Sabrina stünden telefonisch noch in Verbindung und hätten außerdem beide "sehr viel zu tun". Da sei es normal "in einer emanzipierten Beziehung", dass man nicht dauernd in Kontakt stehe.

Becker und Setlur hatten ihre Beziehung erst Ende Januar nach der Blitzscheidung von Boris und Barbara offiziell bekannt gegeben. "Ja, wir sind ein Paar", verkündeten sie damals laut "Bild am Sonntag". Anfang Februar erklärte Setlur in einem "Gala"-Interview, die Liebe zu Becker habe sie aus heiterem Himmel getroffen. Ihr Typ sei Boris normalerweise nicht. Zugleich betonte sie, dass sie auf ihre eigene Karriere auf keinen Fall verzichten wolle: "Ich bin nicht nur die Geliebte von Boris Becker. Ich bin Künstlerin und mache Musik."

0 Kommentare

Neuester Kommentar