Beziehungstat in Texas : Mann erschießt Familie seiner Ex-Freundin

In einem Haus nahe Houston in Texas wurden die Leichen von sechs Kindern und zwei Erwachsenen gefunden. Ein 48-jähriger Mann hat sie offenbar erschossen.

Nach der Bluttat in der Nähe von Houston entdeckte die Polizei die Leichen von zwei Erwachsenen und sechs Kindern am Tatort.
Nach der Bluttat in der Nähe von Houston entdeckte die Polizei die Leichen von zwei Erwachsenen und sechs Kindern am Tatort.Foto: Daniel Kramer/Reuters

Im US-Bundesstaat Texas hat ein 48-jähriger Mann offenbar seine Ex-Freundin, deren sechs Kinder und ihren Ehemann erschossen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte sich der mutmaßliche Täter in dem Haus der Familie nahe Houston verschanzt, bevor die Polizei ihn zum Aufgeben bewegte. Von den Kindern im Alter von sechs bis 13 Jahren war zumindest der älteste Sohn womöglich das Kind des Täters.

Nach Angaben der zuständigen Polizeibehörde fand in dem Haus am Samstag eine Überprüfung des Sozialdienstes statt. Die Polizei sei am Abend alarmiert worden. Die Beamten hätten durch ein Fenster die Leiche eines Kindes gesehen, sagte der hochrangige Polizeibeamte Tim Cannon. Als sie versucht hätten, in das Haus vorzudringen, sei auf sie geschossen worden. Die Beamten zogen sich zurück und verhandelten mit dem 48-jährigen Schützen David C., bis dieser aufgab und sich stellte.

In den drei Schlafzimmern des Hauses fand die Polizei die Leichen von zwei Erwachsenen und sechs Kindern - zwei Mädchen und vier Jungen. Alle Opfer wiesen eine oder mehrere Schusswunden auf und einige hätten Handschellen getragen, sagte der Leiter der Ermittlungen, Craig Clopton, vor Journalisten. Die Familie war nach Angaben der Ermittler am Samstag getötet worden. Zunächst hatte die Polizei von drei getöteten Erwachsenen und fünf minderjährigen Opfern gesprochen und das Alter des mutmaßlichen Täters mit 49 Jahren angegeben.

C. war der Ex-Freund der getöteten 40-jährigen Valerie Jackson, wie Cannon sagte. Zumindest ihr ältester Sohn sei womöglich C.s Kind. C. war nach Angaben der Polizei schon vorher der Gewalttaten gegenüber der Familie verdächtigt worden.

Die Zeitung "Houston Chronicle" berichtete, C. habe Jackson in der Vergangenheit bedroht und angegriffen. Vor mindestens 15 Jahren habe er wegen häuslicher Gewalt einen Eintrag in seinen Strafregister bekommen.

Nach Informationen des Fernsehsenders KHOU wurde gegen C. ein Strafverfahren wegen Mordes eingeleitet. Gegen ihn habe schon früher ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung eines Familienmitglieds vorgelegen, hieß es in dem Bericht. Kommt es zur Anklage, droht dem 48-Jährigen die Todesstrafe. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar