Bielefeld : Elf Jahre Haft für Mordversuch an Zeugen Jehovas

Ein 83-Jähriger stürmte mit einer Maschinenpistole bewaffnet in den Gebetssaal der Zeugen Jehovas. Glücklicherweise löste sich kein Schuss. Nun muss der Täter für elf Jahre hinter Gittern.

BielefeldFür einen geplanten Amoklauf gegen eine Gruppe der Zeugen Jehovas muss ein 83-jähriger Angeklagter für elf Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Bielefeld verurteilte den Mann aus dem westfälischen Halle am Dienstag wegen versuchten Mordes in 39 Fällen.

Der Rentner war am 30. Juli 2009 vermummt und mit einer Maschinenpistole bewaffnet in den Gebetssaal der Religionsgemeinschaft in Bielefeld gestürmt. Nach Ansicht des Gerichts wollte er möglichst viele der 81 anwesenden Gläubigen töten. Die Tat scheiterte, weil die Waffe aufgrund technischer Probleme nicht funktionierte und den Anwesenden die Flucht gelang. (ddp)

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben