Bizarres Video : Heidi Klum gewährt tiefe Einblicke

Dass Heidi Klum ihre Brüste Hans und Franz nennt, ist bereits bekannt. Was das Top-Model sonst noch mit seinem Dekolletee anstellt, ist jetzt in einem Video zu bewundern, das im Internet für Aufsehen sorgt.

Sven Malzahn
071126klum
Heidi Klum zeigt nicht nur auf dem Laufsteg vollen Einsatz. -Foto: AFP

Berlin"Als ich als Model begann, sagte ich immer: 'Das sind deutsche Brüste - eine heißt Hans und die andere Franz'." Heidi Klum kann es sich leisten, ein bisschen herumzublödeln. Der jüngste Streich des deutschen Top-Models hat allerdings bei der internationalen Klatschpresse einiges Kopfschütteln ausgelöst.

In einem Werbeclip für den amerikanischen Unterwäsche-Hersteller "Victoria's Secret" zeigt Heidi Klum eindrucksvoll, was sich alles mit so Hans und Franz anfangen lässt. Sie albert darin mit ihren "Hupen" und "Tröten" (Originalton Klum) herum, und vielleicht ist es besser, dass dabei ihr Englisch mit dem absichtlich aufgesetzten deutschen Akzent nicht immer verständlich ist. Kichernd, jodelnd(!) und gröhlend lässt Heidi Klum Zoten vom Stapel wie "Von Hupen habt ihr Kerle keine Ahnung!" oder "Ich habe großartige Brüste!".

Ballernde Brüste

In einem Interview mit dem SZ-Magazin hat Klum einmal gesagt: "Ich glaube nicht, dass ein Busen Charakter haben kann". Als Spielzeug hält sie ihn dagegen scheinbar für vielseitig einsetzbar. "Was passiert mit Brustwarzen, wenn es kalt wird?", fragt sie im Video schließlich und funktioniert ihre Freunde mit lautmalerischem Getöse zu Kanonen um. Der Zuschauer bleibt da im ersten Moment leicht verwirrt zurück. Was soll das Ganze?

Auch die Presse im In- und Ausland staunt und tut sich schwer mit einer Einordnung des ungewöhnlichen Auftritts: "Now" findet es immerhin "wahnsinnig komisch". Die Online-Ausgabe des Hamburger Abendblatts fragt "Alles in Ordnung bei Ihnen, Frau Klum?". Und die Bild-Zeitung sorgt sich: "Warum spricht sie plötzlich so versext?". Das US-Magazin "E!online" ist da schon etwas forscher: "Hat Heidi am Klebstoff geschnüffelt?"

YouTube gibt das Video nur noch begrenzt frei

Das Video ist im Internet inzwischen tausendfach aufgerufen worden. Noch kann sich jeder ein eigenes Bild von Heidis bizarrem Auftritt machen. Doch einige Internet-Nutzer haben offenbar schon Anstoß an dem Werbeclip gefunden. "Dieses Video bzw. diese Gruppe enthält möglicherweise Inhalte, die für einige Nutzer unangemessen sein können, und wurde daher von der YouTube-Community gemeldet", liest man unter Umständen, wenn man das Video anklickt. Noch ist es allerdings frei verfügbar, da es von mehreren Nutzern in verschiedenen Versionen ins Netz gestellt worden ist. Es bleibt abzuwarten, ob YouTube das Video in Kürze komplett sperrt bzw. nur für Erwachsene freigibt.

Bis dahin darf weiter spekuliert werden. Ist das alles nur ein großer Werbegag oder das Herumkaspern einer jung gebliebenen 34-Jährigen? Oder man folgt "Spiegel Online": "Für Heidi hoffen wir, dass sie zum Zeitpunkt der Aufnahme einen im Tee hatte." Eines ist klar: Heidi Klum hatte Spaß.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben