Blake Fielder-Civil : Lieber Knast als Reha-Klinik

Blake Fielder-Civil hat es nicht eilig aus dem Gefängnis zu kommen. Bisher hat der Ehemann von Amy Winehouse alle Angebote ausgeschlagen, die ihm eine Haftverkürzung bringen würden. Statt eines Drogenentzugs bleibt er lieber hinter Gittern.

231289_0_4d952bc5
Der Ehemann von Amy Winehouse lehnt erneut die Haftentlassung ab. -Foto:dpa

London Lieber Knast statt Reha-Klinik: Der Ehemann der britischen Soulsängerin Amy Winehouse (25), Blake Fielder-Civil, hat erneut eine vorzeitige Entlassung aus dem Gefängnis abgelehnt. Die Behörden hatten ihm angeboten, seine Haftstrafe um zwei Monate zu verkürzen, berichtete die Zeitung "Sun" am Dienstag. Bedingung: Er müsse zu einem Drogenentzug bereit sein. Doch der 26-Jährige, der wie seine Frau immer wieder mit Drogen-Eskapaden für Schlagzeilen gesorgt hatte, habe das Angebot abgelehnt.

Ausgangssperre und elektronische Fußfessel

Schon eine Woche zuvor hätte Fielder-Civil aus dem Gefängnis kommen können - wenn er, wie von den Behörden verlangt, zurück zu seiner Mutter in die Grafschaft Nottinghamshire gezogen wäre. Dort hätte er auch eine Ausgangssperre gehabt und eine elektronische Fußfessel tragen müssen. Auch dieses Angebot hatte der 26-Jährige abgelehnt, weil er lieber zu Amy und seinen Freunden nach London zurückwollte.

Fielder-Civil war im Juli zu einer 27 Monate langen Haftstrafe verurteilt worden, weil er einen Pub-Besitzer angegriffen und die Justiz behindert hatte. Einen großen Teil der Strafe hat er schon in Untersuchungshaft abgesessen. Die fünffache Grammy-Gewinnerin Winehouse und er sind seit etwa eineinhalb Jahren verheiratet. (eb/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben