Blauzungenkrankheit : 38 Betriebe im Raum Aachen betroffen

Die Blauzungenkrankheit breitet sich im Raum Aachen weiter aus. Am Montag waren insgesamt 38 Fälle der Tierseuche bestätigt, wie das Landwirtschaftsministerium in Düsseldorf mitteilte.

Aachen - Betroffen seien 34 Betriebe mit Rindern (3085 Tiere in den Beständen) und vier Betriebe mit Schafen (77 Tiere). Ende der vergangenen Woche waren zehn Fälle bestätigt, wie ein Ministeriumssprecher sagte. Alle Fälle lägen nach wie vor innerhalb des unmittelbar nach Ausbruch der Tierseuche ausgewiesenen Gefährdungsgebietes.

Bei der Blauzungenkrankheit handelt es sich um eine reine Tierseuche, die vor allem Schafe, Ziegen und Rinder betrifft. Sie wird nicht direkt von Tier zu Tier übertragen, sondern indirekt durch Mücken. Für Menschen ist die Krankheit ungefährlich, weder Mücken noch Fleisch oder Milchprodukte stellen eine Bedrohung dar. Auffällig sind beim Schaf die blaue Zunge sowie ein gestörtes Allgemeinbefinden. Bei Rindern kommt es vor allem im Maulbereich und an den Zitzen zu Hautveränderungen.

Die in Mitteleuropa seltene Krankheit war vor zwei Wochen in der niederländischen Grenzstadt Kerkrade aufgetreten. Daraufhin wurde im nordrhein-westfälischen Grenzgebiet ein Transportverbot für Schafe, Rinder und Ziegen verhängt, das Betriebe in der Stadt Aachen sowie in den Kreisen Aachen, Düren und Heinsberg betrifft. (tso/AFP/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar