Welt : Blinde Berlinerin soll für Deutschland singen

Eurovision Song Contest: Heute werden die Kandidaten der Vorentscheidung verkündet – etwas wurde gestern schon bekannt

-

Hamburg/Berlin Die Spekulationen um die deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest reißen nicht ab. Kurz bevor der für die ARD-Show am 12. März in Berlin zuständige Norddeutsche Rundfunk (NDR) in Hamburg das Geheimnis um die Teilnehmer lüften wollte, sickerten erste Namen durch. Musiker wie das Pop-Duo Orange Blue, Rockröhre Ellen ten Damme, Soul-Sänger Stefan Gwildis und „Bravo TV“-Moderatorin Mia Aegerter wollen demnach für Deutschland singen. Auch die Bands Allee der Kosmonauten, Murphy Brothers, Königwerq und Wunder sowie Sängerin Villaine sollen sich um die deutsche Grand-Prix-Krone beworben haben.

Der NDR wollte einen Bericht des „Hamburger Abendblatts“ zu den neun Kandidaten „in dieser Form so nicht bestätigen“. Allerdings zieht der Sender seine offizielle Bekanntgabe voraussichtlich um einen Tag vor und will am heutigen Donnerstag verraten, wer ins Rennen um das Ticket zum Finale am 21. Mai in Kiew (Ukraine) geht.

Die Hamburger Fotoagentur Public Address teilte am Mittwoch mit, dass auch die blinde 21 Jahre alte Berliner Sängerin Joanna Zimmer teilnehmen wird. Die Sängerin Villaine posierte gestern zusammen mit ihrer Freundin im Studio dieser Fotoagentur.

Über eine Teilnahme des Hamburger Shootingstars Annett Louisan war ebenfalls spekuliert worden. Gegen ihre Teilnehme spricht, dass sie ihre junge Karriere im künstlerisch schlechten Umfeld der Eurovision eigentlich nur ruinieren kann. Überraschungen sind aber auch nach dem heutigen Donnerstag noch möglich: Erneut halten die Veranstalter Wildcards bereit. Die Frist dafür läuft jedoch wenige Tage vor dem Finale von Stefan Raabs „Bundesvision Song Contest“ (12. Februar) ab. Der Sieger aus der ProSieben-Show „TV Total“ könnte dann nur dabei sein, wenn er sich zuvor bereits über die Wildcard qualifiziert hat. Raab, der in der Vergangenheit bereits selbst sowie als Komponist für Guildo Horn und im vergangenen Jahr für Max Mutzke den deutschen Grand-PrixThron erobert hatte, lässt in seiner Show 16 Künstler für jeweils ein Bundesland antreten. Zu seinen Kandidaten gehören die Bands Deichkind, Fettes Brot und Juli sowie die Musiker Sammy Deluxe und Sandy, aber auch die De Randfichten („Holzmichl“).

Bei der von Reinhold Beckmann moderierten Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest sollen Promi-Paten die Bewerber präsentieren. Den Sieger können die Zuschauer der ARD-Live-Show erneut in zwei Wahlgängen per T-Vote-Call oder SMS wählen. Kooperationen wie im vergangenen Jahr mit dem Musiksender Viva wird es nicht geben. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar