Blinder Passagier : Junge im Fahrwerk wollte wohl zurück nach Afrika

Fünf Stunden überlebte ein 15-Jähriger im Fahrwerk eines Fliegers von Kalifornien nach Hawaii. Laut Aussage seines Vaters hatte der Junge ein anderes Ziel vor Augen, als er von zu Hause weglief.

Der 16-Jährige bei seinem Abtransport ins Krankenhaus.
Der 16-Jährige bei seinem Abtransport ins Krankenhaus.Foto: Reuters

Ein 15-jähriger Junge, der einen über fünfstündigen Flug von Kalifornien nach Hawaii im Fahrwerk eines Fliegers überlebt hat, hat nach Angaben seines Vaters möglicherweise nach Afrika reisen wollen. „Er hat immer davon gesprochen, nach Afrika zurückzukehren, wo seine Großeltern leben“, sagte der in Santa Clara im US-Staat Kalifornien lebende Mann am Mittwoch dem US-Radiosender Voice of America. Der Junge befinde sich derzeit noch in einem Krankenhaus auf Hawaii.

Der blinde Passagier war am Wochenende am Flughafen von San José über einen Zaun geklettert. Er versteckte sich im Fahrwerk einer Passagiermaschine der Gesellschaft Hawaiian Airlines. Trotz Sauerstoffmangels und eisiger Kälte überlebte er teils bewusstlos den Flug. Der Junge, der einen Teil seiner Kindheit in Somalia verbrachte, hätte in der Schule Schwierigkeiten gehabt. Das gab der Vater als möglichen Grund für den Ausreißversuch des Teenagers an.

"Sein Überleben ist ein Wunder"

Eine Stunde nach der Landung auf dem Flughafen von Kahului auf Maui entdeckte das Bodenpersonal den verwirrten und benommenen Jungen dann auf dem Rollfeld. „Ich weiß nicht, wie er überlebt hat. Es ist ein Wunder“, sagte FBI-Sprecher Tom Simon der Zeitung „Los Angeles Times“. Die Maschine flog zeitweise mehr als elf Kilometer über dem Pazifik. In diesen Höhen liegen die Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt, wegen des geringeren Luftdrucks gerät kaum noch Sauerstoff in die Lungen. (AFP/dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben