• #BloggerfuerFluechtlinge: Spenden für Asylbewerber: Tue Gutes und rede darüber!

#BloggerfuerFluechtlinge : Spenden für Asylbewerber: Tue Gutes und rede darüber!

"Blogger für Flüchtlinge" heißt eine neue Initiative von vier Bloggern, die sich besonders durch ihre Transparenz auszeichnet - und zu einem Selbstläufer geworden ist.

von
Eine Zeichnung von "Meta Bene" auf dem Blog "einfach-lecker-essen.com" von Paul Hiuzing, dem Initiator der Aktion "Blogger für Flüchtlinge". Screenshot einfach-lecker-essen.com
Eine Zeichnung von "Meta Bene" auf dem Blog "einfach-lecker-essen.com" von Paul Hiuzing, dem Initiator der Aktion "Blogger für...Screenshot einfach-lecker-essen.com

Das Bundesinnenministerium rechnet im Jahr 2015 mit 800.000 Flüchtlingen. Es fehlt an Unterkünften, Nahrung, Hygieneartikeln, Kleidung - und vor allem an Geld. Mittlerweile gibt es viele öffentliche und private Spendenaktionen. Auch im Internet formiert sich Hilfe. Seit einiger Zeit generiert die Initiative "Blogger für Flüchtlinge" beachtliche Spendenbeiträge. Sowohl die Spendeneinnahmen als auch die -ausgaben sind transparent.

"Wir rufen alle Blogger in Deutschland dazu auf, diesem Spendenaufruf zu folgen und nach eigenen Möglichkeiten zu verbreiten", schreiben die Initiatoren auf betterplace.org. Das Ziel der Spendenaktion ist derzeit 100.000 Euro - am Mittwochnachmittag waren bereits 81.771 Euro zusammengekommen. "Wir legen gerade erst los...", schreiben Karla Paul, Nico Lumma, Stevan Paul und Paul Huizing. Alle vier führen Blogs. Ihre Aktion ruft andere Blogger auf, ihre Initiative zu teilen. Jeder kann helfen, spenden. Begonnen hat der Berliner Paul Huizing am 24. August 2015. Er führt einen Blog mit dem Titel "Einfach Lecker Essen" - ein Teil des Vice-Netzwerkes. Alle vier werben auf ihren Blogs mit ihren Klickzahlen und Followern auf Twitter, Facebook etc. Durch ihre Spendenaktion dürften ihnen weitere Seitenaufrufe sicher sein. Auf den diversen Seiten der Vier ist "Blogger für Flüchtlinge" als erstes zu sehen. Auch der Hashtag #BloggerfuerFluechtlinge verbreitet sich rasant in den Sozialen Netzwerken, auch unzählige weitere Blogger oder Betreiber von Webseiten verweisen auf die Aktion.

"Was wir wollen, ist eine riesige Aufmerksamkeit für das Thema und dass die Flüchtlinge hier willkommen sind", sagt Huizing. Das ganze Projekt sei wunderbar gestartet und zu einem Selbstläufer geworden. Er habe die Frau, die die Website gemacht hat und die beiden Frauen, die das Design gemacht haben, noch nie gesehen. Alles liefe automatisch und die Menschen würden sich gerne beteiligen. Das Spendenziel wurde mehrfach nach oben korrigiert. Derzeit liegt es bei 100.000 Euro - sicher wird es erneut erhöht.

Die Initiative zeichnet sich durch Transparenz aus: Auf der Seite von betterplace.org kann genau eingesehen werden, wer wie viel Geld spendet und wo das Geld landet. Am Mittwochnachmittag waren bisher 923 Aktionsspender aktiv. Ein anonymer Unterstützer hat gerade 315 Euro beigetragen. "Sigma G." spendete um 13 Uhr 100 Euro. So lässt sich die Liste der Spender verfolgen. In einer weiteren Spendenübersicht kann nachvollzogen werden, welche Projekte wie viel Geld erhalten. Das Berliner Projekt "Flüchtlinge Willkommen", ein Hilfsprojekt von "Mensch Mensch Mensch e. V." hat demzufolge bereits fast 17.000 Euro erhalten. Insgesamt werden 20 Projekte in Berlin, Hamburg, Krefeld, Aalen und Bremen unterstützt.

"Los Leute, uns geht's so verdammt gut hier", kommentiert Spenderin Anna Laura S. "Wer spendet sollte unbedingt darüber reden! Denn ich glaube fest daran, dass es dann noch mehr tun", meint ein anonymer Spender.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben