Welt : Blumen: Das Experiment: Ängstliche Pflanzen

Viele Menschen sprechen nicht nur durch die Blume, sie kommunizieren unmittelbar mit den Pflanzen. Jedenfalls schwören sie darauf, dass solch ein Gespräch belohnt wird, mit längerer Haltbarkeit und schöneren Blüten.

Alles Unsinn? Den wissenschaftlichen Beweis für die besonderen Fähigkeiten der Pflanzen glaubte der amerikanische Lügendetektor-Spezialist Cleve Backster schon 1966 erbracht zu haben. Backster schloss die Elektroden eines Lügendetektors an den Blättern einer Dracaena masangegeana fest und registrierte angeblich, wie der Drachenbaum auf menschliche Gedanken reagierte. Allein seine bloße Absicht, ein Blatt mit dem Feuerzeug zu versengen, löste nämlich bei seiner Topfpflanze eine Reaktion aus, die heftiger Angst entsprach. Damit nicht genug, die Versuchspflanzen erkannten in den Versuchen Backsters Menschen wieder und vermochten sogar, die Absichten sie bedrohender Tiere zu erkennen.

Die pflanzlichen Wahrnehmungen und "emotionalen" Reaktionen, die Backster mit Hilfe elektrischer Widerstandsmessungen gemessen haben will, blieben jedoch äußerst umstritten. Unter strengen Versuchsbedingungen sind sie nämlich bisher nicht wiederholbar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar