Bochum : Verletzte nach S-Bahn-Unfall

Über eine falsch gestellte Weiche ist eine S-Bahn in der Nacht zu Mittwoch am Bochumer Hauptbahnhof auf ein Abstellgleis geraten und gegen einen Prellbock geprallt. Zehn Menschen wurden verletzt.

Bochum - Vier der insgesamt 32 Fahrgäste wurden schwer und sechs Passagiere leicht verletzt. Zwölf Personen, darunter der Lokführer und der Fahrdienstleiter im Stellwerk, erlitten einen Schock. Ob die verhängnisvolle Irrfahrt in einer Baustelle durch menschliches oder technisches Versagen geschah, sei noch ungeklärt, sagte Bahnsprecher Gerd Felser.

Die S-Bahn der Linie 1 von Düsseldorf nach Dortmund war gegen 2 Uhr etwa 500 Meter nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof auf das Stumpfgleis geraten. «Wegen der Baustelle musste die Bahn sowieso einen anderen Weg als den üblichen nehmen», erläuterte Felser. Ob der Lokführer noch eine Notbremsung einleiten konnte, sei noch nicht geklärt. Die Lok riss den Prellbock mit und landete im Matsch.

Durch den Aufprall wurden die Fahrgäste durch die Waggons geschleudert. Vier Passagiere mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Sechs Menschen erlitten leichte Verletzungen. «Dieser Früh-Zug wird üblicherweise von Flugreisenden genutzt, die am Düsseldorfer Flughafen gelandet sind», sagte Felser.

Während der Fernverkehr und die Regionalbahnen bereits am Morgen wieder ungestört rollten, blieb der S-Bahn-Verkehr zwischen Bochum und Dortmund bis zum Mittag an einigen Stationen unterbrochen. Die Lok hatte bei dem Unfall die Oberleitung herunter gerissen, die zunächst repariert werden musste. Die 80 Tonnen schwere Lok sollte am Abend mit einem Spezialkran wieder auf die Schienen gesetzt werden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben