Bombenanschläge : Zahl der Todesopfer in Iran steigt auf neun

Die Zahl des Todesopfer bei zwei Bombenexplosionen in der südiranischen Stadt Ahwas ist auf neun gestiegen. Der Nachrichtensender Chabar berichtete, dass bei den Detonationen 46 Menschen verletzt wurden.

Teheran - Ein Polizeisprecher schloss eine Verwicklung des Auslands in die Bombenexplosionen vor einer Bank und einer Behörde für Bodenschätze nicht aus. Am Dienstag hatte es geheißen, acht Menschen seien ums Leben gekommen.

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hatte für Dienstag eine Reise in die Provinz Chusistan und deren Hauptstadt Ahwas geplant, den Besuch jedoch wegen schlechten Wetters verschoben.

Im vergangenen Jahr hatten arabische Separatisten in der ölreichen Provinz Chusistan Unruhen ausgelöst. Bei Bombenanschlägen in Ahwas waren im Juni sieben und im Oktober vier Menschen getötet worden. Teheran hatte damals «ausländische Verschwörungen» hinter den Unruhen ausgemacht und Großbritannien vorgeworfen, die ethnischen Spannungen zwischen Iranern und Arabern zu schüren. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben