Bonn : Millionenschäden durch Unwetter

Ein kräftiges Unwetter hat am Dienstag in Bonn starke Verwüstungen angerichtet und die Einsatzkräfte die ganze Nacht in Atem gehalten. Eine Frau wurde schwer verletzt, als ein Baum auf ihr Auto stürzte.

Bonn - Drei weitere Autofahrer, die von umstürzenden Bäumen überrascht wurden, konnten sich in ähnlicher Lage selbst befreien, wie die Feuerwehr mitteilte. Insgesamt rückten die Einsatzkräfte mit mehreren hundert Leuten 335 Mal aus und arbeiteten noch bis zum Mittwochmorgen. Auch zahlreiche historische Gebäude wurden durch die herabstürzenden Wassermassen beschädigt.

Der öffentliche Verkehrsnetz war am Dienstagnachmittag teilweise zusammengebrochen. Für Busse und Bahnen gab es kein Durchkommen: Umstürzende Bäume und herabfallende Äste hatten die Oberleitung der Straßenbahn zerrissen, Straßenunterführungen standen mehr als einen Meter unter Wasser. Die meisten Ampeln funktionierten nicht. Erst am Morgen fuhren die Bahnen fast überall wieder planmäßig.

Verheerende Schäden

Teils verheerende Schäden hat das Wasser an vielen öffentlichen historischen Gebäuden angerichtet. Nach Angaben der Stadt gehe der Schaden vermutlich in die Millionen. Stark in Mitleidenschaft gezogen wurde das historische Rathaus. Im Erdgeschoss des Stadtarchivs stand das Wasser 30 Zentimeter hoch. In die Beethovenhalle brach das Wasser ein, von der Uni fielen Dachteile herunter. Schäden richteten Wind und Wasser auch am Dach der Oper an. Außerdem sog sich in einem Schwimmbad eine Decke so voll, dass sie drohte einzustürzen und die Halle geschlossen werden musste.

1,50 Meter Wasserstand wurde aus der Tiefgarage eines Gebäudes der Deutschen Telekom gemeldet. Die Fluten lösten zudem einen Kurzschluss aus, woraufhin im ganzen Haus der Strom ausfiel. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar