Bosnien : Im Krieg verschollene Tochter nach 16 Jahren wiedergefunden

Ein Bosnier verlor während des Krieges in Jugoslawien seine sechs Monate alte Tochter aus den Augen. Nach 16 Jahren der Trennung gab es nun ein Wiedersehen.

Bosnien
Muhamed Becirovic (m.) mit Tochter Senida (l.) -Foto: AFP

BelgradMehr als 16 Jahre nach ihrer Entführung während des Bosnien-Kriegs hat ein Vater seine Tochter wieder in die Arme schließen können. Muhamed Becirovic habe sein Kind unter anderem Nahmen in Serbien wiedergefunden, teilte das örtliche Rote Kreuz mit. Seine Tochter Senida war im Alter von sechs Monaten im April 1992 von bosnisch-serbischen Truppen zusammen mit ihrer damals vierjährigen Schwester sowie ihrer Mutter entführt worden, sagte Becirovic. Er selbst habe sich zu diesem Zeitpunkt nicht in seinem Heimatdorf Caparde aufgehalten und angesichts der Kämpfe sei eine Reise dorthin unmöglich gewesen.

Becirovic wurde während des Krieges verwundet und konnte 1995 nach Deutschland ausreisen, wo er seitdem lebt. Während all der Jahre habe er die Hoffnung, seine Familie jemals lebend wieder zu sehen, schon aufgegeben, sagte der bosnische Muslim. Dennoch habe er sich zumindest auf die Suche nach ihren Leichen gemacht. Seiner Erzählung zufolge tauchte Tochter Senida im Mai 2008 in einem Heim im Norden Serbiens wieder auf.

Nach Angaben ihres Vaters wurde Senida nach ihrer Entführung zunächst einer alten Dame anvertraut. Diese überließ das Kind später einem Belgrader Paar zur Adoption, so dass das Mädchen unter dem Namen Mila Jankovic lebte. Die Eltern kamen jedoch mit der Jugendlichen nicht mehr klar und brachten sie Anfang 2008 in ein Heim. Dort wurde sie dann mit Hilfe eines DNS-Tests identifiziert. Das Rote Kreuz stellte die Übereinstimmung zwischen der von Becirovic für die Suche abgegeben Probe und der des Mädchens fest. Ihr Vater hofft nun, dass Senida zu ihm nach Deutschland zieht. (jvo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar