Brake : Polizist erschießt Mann nach Messerattacke

In Niedersachsen hat die Polizei einen Mann erschossen, der mit einem Messer auf die Beamten losgegangen war. Der 37-jährige Angreifer soll zuvor seine eigene Familie bedroht haben.

Brake
Das Haus, Schauplatz des Familiendramas von Brake. -Foto: dpa

BrakeEin Polizeibeamter hat einen 37-jährigen Mann in dem niedersächsischen Ort Brake erschossen. Die Polizei wurde über Notruf alarmiert, weil der Vater von drei Kindern seine Familie bedrohte, wie die Polizei in Oldenburg mitteilte. Als Polizeibeamte vor Ort eintrafen, attackierte der Mann sie sofort mit einem Messer. Ein Beamter schoss daraufhin mit seiner Dienstwaffe auf den Angreifer. Der 37-jährige starb noch am Einsatzort. Die Familie des Täters sowie die eingesetzten Polizisten blieben unverletzt. Sie wurden psychologisch betreut.

Bei einer Obduktion des Toten wurden am Abend nach Angaben der Staatsanwaltschaft vier Schussverletzungen festgestellt. Demnach durchschlugen zwei Projektile die Brust des 37-jährigen. Ein weiterer Schuss traf die Schulter. Er wurde zur Körpermitte abgelenkt und traf dort Lunge, Herz, Milz und Leber. Ein vierter Schuss traf den Nacken und drang bis zum linken Schulterblatt vor. Alle vier Schüsse seien aus einer Waffe abgegeben worden.

Nach Angaben der Gerichtsmediziner hätten alle vier Schussverletzungen nicht zur sofortigen Handlungsunfähigkeit geführt, sagte Staatsanwalt Rainer du Mesnil de Rochemont. Der Tod sei durch inneres Verbluten binnen einiger Minuten eingetreten. Eine toxikologische Untersuchung sei angeordnet worden. Damit solle festgestellt werden, ob der 37-jährige unter dem Einfluss von Medikamenten, Alkohol oder Drogen stand. Das Ergebnis werde in einigen Tagen vorliegen. (mit ddp)