Brandanschlag : Mehr Bundeswehr-Fahrzeuge sind beschädigt

Bei dem Brandanschlag auf eine Einrichtung der Bundeswehr in Dresden sind weit mehr Fahrzeuge beschädigt worden als zunächst bekannt.

DresdenInsgesamt wurden 42 Busse, Lastwagen und andere Autos auf dem Gelände der Offizierschule des Heeres in der Nacht zum Ostermontag zerstört oder stark beschädigt worden. Ursprünglich war von 30 Fahrzeugen die Rede. Der Sachschaden wird auf mindestens drei Millionen Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

Nach ersten Erkenntnissen klettern Unbekannte über einen Zaun und legten an mindestens drei Stellen Brandsätze.

Noch ist unklar, welche Gruppierung und welche Motive hinter dem Anschlag stecken könnten. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt. Heute muss noch ein Schleppdach angehoben werden, das von dem Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen wurde und unter dem auch Fahrzeuge abgestellt waren. Die Polizei hofft, auf Spuren zu stoßen, die zu den Tätern führen. (sp/dpa)


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben