Brandanschlag : Telekom unter Beschuss

Einen Molotow-Cocktail wollten zwei junge Männer in das Telekom-Gebäude in Konstanz werfen. Vermeintlicher Grund: Die anstehenden Schließungen der Callcenter. Noch fehlt von den Tätern jede Spur.

KonstanzAuf ein Technikgebäude der Deutschen Telekom in Konstanz ist in der Nacht zum Mittwoch ein Brandanschlag verübt worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, versuchten bislang unbekannte Täter, ein Fenster zu zerstören und einen Molotow-Cocktail in das Gebäude zu werfen. An einer Plakatsäule in der Nähe wurde der Schriftzug "Unsere Antwort auf eure Politik" angebracht. Der Leitende Oberstaatsanwalt sagte, es spreche einiges für einen Zusammenhang mit den geplanten Callcenter-Schließungen bei der Telekom.

Den Angaben zufolge misslang der Anschlag. Bei dem Versuch, das Fenster mit einem Stein einzuwerfen, zerbrach nur die äußere Scheibe der Doppelverglasung. Der Brandsatz, der aus einer mit brennender Flüssigkeit gefüllten Glasflasche bestand, gelangte so  nicht in das Gebäudeinnere. Er setzte aber das Fenster in Brand. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Zeugen haben nach dem Brandanschlag zwei flüchtende junge Männer beobachtet. Ihren Angaben zufolge verdeckten die beiden Verdächtigen ihre Gesichter mit Kapuzen.(eb/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben