Brasilien : Alkoholkranker Biertester bekommt Schadenersatz

Die größte Brauerei Lateinamerikas, die brasilianische "Companhia de Bebidas das Americas" (Ambev), ist dazu verurteilt worden, einem Biertester Schadenersatz von umgerechnet 39.000 Euro zu zahlen. Der Mann wurde zum Alkoholiker.

Philipp Lichterbeck

Berlin - Der Mann arbeitete von 1976 bis 1998 für Ambev und wurde zum Alkoholiker. Er hatte geklagt, weil die Firma ihn eingestellt hatte, obwohl sie von seiner familiären Disposition zum Alkoholismus wusste – und bekam recht.

Die Richter urteilten, dass Ambev, die die populären Marken Antarctica, Brahma und Skol herstellt, ihn nie als Biertester hätte beschäftigen dürfen. Seine Aufgabe bestand darin, täglich mindestens 1,5 Liter des Gerstensafts zu trinken. Das Unternehmen schenkte ihm darüber hinaus jeden Tag eine 0,6-Liter-Flasche Bier, wie es die Gewerkschaft mit der Firmenleitung ausgehandelt hatte.

Eine staatsanwaltschaftliche Untersuchung der Brauerei brachte zudem ans Licht, dass das Unternehmen den Bierkonsum seiner Mitarbeiter nicht überwacht und keine Therapiemöglichkeiten für Alkoholiker anbietet. Damit setze Ambev die Sicherheit seiner Angestellten aufs Spiel, heißt es in dem Urteil.

Im Jahr2004 war Ambev mit der belgischen Brauerei Interbrew zur Gruppe Inbev fusioniert. Inbev ist heute der größte Bierproduzent der Welt und stellt unter anderen die Biere Stella Artois und Beck’s her. Von dem Schadenersatz will der ehemalige Biertester, der zudem unter Leberzirrhose und Diabetes leidet, nun seinen Alkoholismus behandeln lasse. Philipp Lichterbeck

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben