Brasilien : Extremsportler durchschwimmt den Amazonas

Ein 52-jähriger Slowene ist als erster Mensch den gesamten Amazonas von der Quelle bis zur Mündung entlang geschwommen. Bei seiner Ankunft an der Atlantik-Küste war er völlig entkräftet.

Brasilia - Nach 5430 Kilometern und 66 Tagen erreichte Martin Strel die Atlantik-Küste in der nordbrasilianischen Stadt Belém, wie das Internetportal "Globo" berichtete. Der Extremschwimmer, der in Peru gestartet war, habe elf Kilo Gewicht verloren. Dem Rat, den Rekordversuch wegen gesundheitlicher Schwierigkeiten vorzeitig abzubrechen, folgte er nicht. Die Berater der Expedition teilten mit, Strel habe seine Beine nach der Ankunft nicht gespürt und Wahnvorstellungen gehabt.

Der Slowene, der bereits mehrere Flüsse durchschwommen hatte, widmete seine Rekordleistung der Rettung des Amazonaswaldes. Er war von einem 20-köpfigen Team begleitet worden, darunter Ärzte und bewaffnete Wächter, die ihn vor "großen Tieren" zu schützen hatten. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar