Breivik-Prozess in Oslo : Mann zündet sich vor dem Gerichtsgebäude an

Ein Mann hat sich vor dem Gerichtsgebäude in Oslo angezündet und versucht, als lebende Fackel in das Gebäude einzudringen. Er kam mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus.

Das Gerichtsgebäude in Oslo. Hier findet auch der Prozess gegen Breivik statt.
Das Gerichtsgebäude in Oslo. Hier findet auch der Prozess gegen Breivik statt.Foto: dpa

Am Rande des Breivik-Prozesses in Oslo hat sich ein Mann angezündet und brennend versucht, in das Gerichtsgebäude einzudringen. Die norwegische Polizei teilte am Dienstag mit, dass der Mann mit schweren Verbrennungen ins Ulleval-Krankenhaus gebracht worden sei.

Polizisten und Samariter hatten das Feuer auf seiner Kleidung schnell gelöscht, als sich der Mann dem schwer bewachten Gerichtsgebäude näherte. Er rief auf Schwedisch: „Tötet mich, tötet mich.“ Über mögliche Zusammenhänge mit dem Verfahren gegen den Massenmörder Anders Behring Breivik wurden zunächst keine Angaben gemacht.

In dieser Woche sagen Überlebende des Massakers auf der Insel Utøya aus. Breivik hatte bei zwei Anschlägen im Juli vergangenen Jahres insgesamt 77 Menschen getötet. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben