Welt : Bremer Jugendbande vergewaltigt Mitschüler

-

(stg). Auch in Bremen sind jetzt schwere Misshandlungen unter Schulkameraden bekannt geworden: Eine Jugendbande soll im Januar zwei Schüler aus dem eigenen Bekanntenkreis gequält und dabei ein Video aufgenommen haben. Anders als bei den monatelangen Misshandlungen eines Hildesheimer Berufsschülers ereigneten sich die Taten in Privathäusern und offenbar nicht über längere Zeit.

Wie die Bremer Staatsanwaltschaft am Donnerstag bestätigte, hat sie inzwischen drei 14 und 15-Jährige angeklagt: wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung, sexueller Nötigung und Vergewaltigung. Sie sollen einen 14-Jährigen zum Wodkatrinken gezwungen haben, ihn mit Hakenkreuz und Judenstern bemalt, zu Boden getreten und mit einer Salatgurke vergewaltigt haben. Ein vierter Tatverdächtiger ist erst 13 Jahre alt und konnte daher wegen Strafunmündigkeit nicht angeklagt werden.

Wenige Tage später sollen dieselben Schüler gemeinsam mit drei etwa gleichaltrigen Mittätern einen 13-Jährigen ähnlich misshandelt haben. Hier laufen die Ermittlungen noch. Nach Auskunft der Bremer Bildungsbehörde stammen die sieben Tatverdächtigen aus drei verschiedenen Schulen im Stadtteil Huchting, der zum Teil als sozial schwierig gilt. Sie wurden auf andere Schulen verwiesen und sollen sozialpädagogisch betreut werden. Die Tatverdächtigen sind gebürtige Türken und Deutsche, ein Opfer ist türkisch, eines deutsch.

NACHRICHT

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben