Britische Untertanen : Teure Monarchie ist billiger als Milch

Für ihre Königin müssen die Briten pro Jahr immer tiefer in die Tasche greifen - für einen Liter Milch allerdings noch tiefer. Ganze 83 Cent muss jeder Untertan für die "Royal Family" berappen, vor allem im königlichen Palast stehen teure Reparaturen an.

Royal Family
Teure Monarchie: 40 Millionen Pfund müssen die Briten pro Jahr für ihre "Royal Family" bezahlen. -Foto: dpa

LondonDie Königsfamilie kostet die Briten mehr als zuvor, ist aber für jeden einzelnen Untertanen pro Jahr immer noch billiger als ein Liter Milch. Die Gesamtkosten für die Monarchie stiegen 2007 um 2 Millionen Pfund auf 40 Millionen Pfund (50,4 Millionen Euro), wie aus den am Freitag veröffentlichten Zahlen des Buckingham Palastes hervorgeht. Auf den einzelnen Steuerzahler gerechnet, sind Elizabeth II. und Co. aber immer noch recht preiswert: Von April 2007 bis Ende März 2008 fielen pro Kopf 66 Pence (83 Euro-Cent) an, vier Pence mehr als im Vorjahr. Das sei billiger als zwei Pints Milch oder der Download einer MP3-Datei, betonten Königshaus-Offizielle.

Vor allem die Kosten für die offiziellen Reisen der "Royals" sowie für die Instandhaltung der diversen Schlösser und Paläste waren gestiegen, erklärte Schatzmeister Sir Alan Reid. Auch habe die Inflation ihren Beitrag geleistet. Und die Königin ist wie ihre Untertanen nicht von den steigenden Energiepreisen verschont geblieben, obwohl der Palast schon im Voraus Energie gekauft habe, um zu sparen, sagte Reid. Die teuerste Reise war die der Queen im Mai 2007 in die USA.

Reparaturen im Buckingham Palast

Reid betonte, dass zu wenig Geld für notwendige Sanierungen zur Verfügung stehe. Seit zwölf Jahren sei die staatliche Unterstützung nicht gestiegen, der Nachholbedarf betrage nun 32 Millionen Pfund. So benötige vor allem das Dach und die Heizung im Buckingham Palast eine Reparatur. Auch in Schloss Windsor stünden Reparaturen an.

Seit fünf Jahren muss die Königsfamilie ihre Kosten offenlegen, da der Buckingham Palast steuertechnisch als Geschäftsgebäude geführt wird. Die 40 Millionen Pfund schließen allerdings nicht die Kosten für Polizei- und Armeeschutz für die Königsfamilie oder die Zeremonien ein, die bei königlichen Anlässen abgehalten werden. (jam/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben