Bundeswehr : Unbekannte Gruppe bekennt sich zu Anschlag

Nach dem Brandanschlag auf eine Bundeswehreinrichtung in Dresden am Osterwochenende ist ein Bekennerschreiben eingegangen.

Das Papier erreichte die Redaktion des MDR Sachsenspiegel per Post. Darin übernimmt die "Initiative für ein neues blaues Wunder" die Verantwortung für den Anschlag.  "Wenn ihr nicht abrüstet, tun wir es!“ zitierte der Sachsenspiegel aus dem Bekennerbrief. Bei dem Feuer in der Nacht zu Ostermontag wurden 42 Fahrzeuge zerstört oder beschädigt. Es gab keine Verletzten. Der Sachschaden geht in die Millionen.

Bis zum Eingang des Schreibens tappten die Ermittler im Dunkeln, was Täter und Motive betrifft. Die Spurensicherung konnte bislang nur feststellen, dass vermutlich an drei Stellen Feuer gelegt worden war. Weil der Angriff der Bundeswehr gegolten hat, ermittelt der polizeiliche Staatsschutz.

Die betroffene Offiziersschule des Heeres in Dresden ist die zentrale Ausbildungsstätte für Offiziere. Derzeit werden dort rund 540 Offiziere des Truppen- und des Militärfachlichen Dienstes, zivile Angehörige der Bundeswehr sowie Reserveoffiziere in Lehrgängen aus- und fortgebildet. Die Einrichtung untersteht dem Heeresamt. (sp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben