Carolin : Mädchenleiche gefunden

Bei der Suche nach der vermissten Carolin hat die Polizei in einem unübersichtlichen Waldgebiet eine Mädchenleiche gefunden. Sie sei aber noch nicht identifiziert, hieß es. Die 16-Jährige Carolin aus Mecklenburg-Vorpommern wird seit Freitag vermisst.

Gelbensande (18.07.2005, 18:05 Uhr) - Wenige Tage nach dem Verschwinden der 16-jährigen Carolin aus Mecklenburg-Vorpommern ist am Montag in der Rostocker Heide eine Mädchenleiche gefunden worden. Die Tote sei jedoch noch nicht identifiziert, teilte die Polizei mit. Die Leiche sei von der Suchmannschaft in einem unübersichtlichen Waldgebiet unweit eines Reit- und Wanderweges östlich von Rostock entdeckt worden. Es sei möglich, dass es sich um das gesuchte Mädchen aus Graal-Müritz handele. Sie könnte mit ihrem Fahrrad einen Weg durch die Heide genommen haben.

Im Interview mit dem Radiosender NDR 1 Radio MV schloss ein Polizeisprecher ein Gewaltverbrechen nicht aus. Carolin wurde seit Freitag vermisst.

Genauere Angaben zu der Toten machte der Sprecher jedoch zunächst nicht. Auch wann mit einer Identifizierung zu rechnen sei, blieb offen. Am Nachmittag wurde der Fundort weiter nach Spuren abgesucht. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt. Seit dem Morgen hatten rund 200 Polizisten wie am Vortag nach Carolin gesucht. Eine 25-köpfige Sonderkommission ermittelt in dem Fall.

Die Gymnasiastin war am Freitag mit dem Fahrrad von Graal-Müritz ins nahe Gelbensande zu Freunden aufgebrochen, dort aber nicht angekommen. Ihr Fahrrad wurde bislang nicht gefunden. Zeugen wollen die 16-Jährige zuletzt am Freitagnachmittag in einem Café in Graal- Müritz gesehen haben. Laut Polizei galt das Mädchen immer als zuverlässig und pünktlich, zu Hause habe es keine Probleme gegeben.

In dem 4000 Einwohner zählenden Seeheilbad Graal-Müritz sind die Menschen über Carolins Verschwinden und die entdeckte Mädchenleiche entsetzt. Die Hoffnung, dass Carolin noch lebt, ist gering. René Bende, Carolins Englischlehrer und ein Schulfreund ihres Vaters, zeigte sich ratlos. Carolin, die gerade die 10. Klasse am Gymnasium in Rövershagen beendet hat und Abitur machen wollte, sei nicht der Typ, der einfach weglaufe. Das Mädchen sei ehrgeizig, ruhig, zielstrebig und verlässlich, sagte sein Lehrer. Häufig habe er Carolin in der Bibliothek getroffen.

Die Rostocker Heide, in der Carolin verschwand, ist mit 110 Quadratkilometern das größte zusammenhängende Waldgebiet in Norddeutschland. Für die Einwohner von Graal-Müritz sei es nicht ungewöhnlich, den Weg durch die Heide zu nehmen, sagte Bende. Das Waldgebiet sei im Sommer auf den Wegen gut besucht. Carolin könnte den Weg genommen haben, um ihren Freund, ebenfalls Schüler am Gymnasium, zu besuchen. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben