Welt : "Cesar"-Verleihung: Die große Lust auf Anderes

"Lust auf Anderes" von Agnes Jaoui und "Harry meint es gut mir dir" von Dominik Moll waren die großen Gewinner bei der 26. Verleihung der französischen Filmpreise "Cesar" am Samstagabend in Paris. Beide Filme, die in Frankreich Millionen in die Kinokassen spielten, erhielten je vier Auszeichnungen.

Jaouis Gesellschaftskomödie mit dem Originaltitel "Le gout des autres" wurde von der "Cesar"-Akademie zum besten französischen Film des Jahres 2000 gewählt. Die 35 Jahre alte Regisseurin gewann außerdem den "Cesar" für das beste Drehbuch, den sie sich mit ihrem Lebensgefährten Jean-Pierre Bacri teilt. Jaoui und Bacri gehören in dieser Kategorie zu den Veteranen: Es ist bereits der vierte Drehbuch-"Cesar" den sich die beiden teilen. Im Dezember bekamen sie bereits den Europäischen Filmpreis für das beste Drehbuch. Der Streifen gehört zu den Anwärtern auf einen "Oscar" als bester ausländischer Film.

Anne Alvaro wurde für ihre Leistung in diesem humorvollen und spritzigen Streifen über Personen aus unterschiedlichen sozialen Milieus zur besten Nachwuchsschauspielerin und Gerard Lanvin zum besten Nachwuchsdarsteller gekürt.

Den Preis als bester Regisseur erhielt der in Deutschland geborene Dominik Moll für "Harry meint es gut mir dir" ("Harry, un ami qui vous veut du bien"). Sergi Lopez wurde für seine Rolle in dem Psychodrama mit dem "Cesar" als bester Darsteller geehrt. Der Film, der mit neun Nominierungen in das Rennen um die "Cesars" gegangen war, bekam außerdem Auszeichnungen für die beste Montage und den besten Ton. Als beste Schauspielerin wurde Dominique Blanc für "Stand by" von Roch Stephanik gekürt. Der chinesische Film "In the mood for love" von Wong Kar-Wai ging unter den ausländischen Filmen als Sieger hervor. Ein deutscher Film war im Wettbewerb nicht dabei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben