China : 14 Menschen sterben bei Brand in Textilfabrik

Nach den verheerenden Bränden in Bangladesch und Pakistan hat nun auch in China eine Textilfabrik gebrannt. 14 Menschen kamen ums Leben.

Bei einem Feuer in einem chinesischen Textilwerk sind 14 Menschen getötet worden. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag weiter berichtete, wüteten die Flammen in einer Unterwäschefabrik in der Provinz Guangdong im Süden des Landes. Das Feuer sei inzwischen unter Kontrolle, die Ermittlungen zur Brandursache dauerten an.

Erst im November waren bei einem Feuer in einer Textilfabrik in Bangladesch mindestens 120 Menschen ums Leben gekommen. Auch in China gilt der Brandschutz vielerorts als mangelhaft: Notausgänge sind nicht selten verschlossen oder blockiert, Kontrolleure werden mit Bestechungsgeldern auf Abstand gehalten. (rtr)

Textilarbeiter in Bangladesch kämpfen um Arbeitsrechte
03.12.2012: In Bangladesch haben am Montag erneut rund 10.000 Arbeiter gegen die unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen in den Textilfabriken protestiert. Ein Sprecher der Polizei sagte, Grund für den Protestzug seien „Gerüchte“ über einen weiteren Brand in einer Textilfabrik gewesen. Diese Gerüchte seien aber falsch. Bei einem Brand in der Tazreen Fashion Fabrik in einem Industriegebiet von Ashulia in der Nähe von Dhaka waren am 24. November 110 Arbeiter ums Leben gekommen - die meisten von ihnen Frauen. Sie konnten den Flammen nicht entkommen oder sprangen in Todesangst aus den Fenstern des mehrstöckigen Gebäudes.Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: dapd
03.12.2012 14:0103.12.2012: In Bangladesch haben am Montag erneut rund 10.000 Arbeiter gegen die unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen in den...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben