China : Elf Kinder sterben bei Kleinbusunfall

Tragödie in China: Am Montag ist ein überfüllter Kleinbus mit vier bis sechs Jahre alten Kindern verunglückt. Elf Kinder starben dabei. Der Fahrer des Busses wurde festgenommen.

Elf Kinder sind bei einem Kleinbus-Unfall im Osten Chinas ums Leben gekommen. Wie staatliche Medien am Dienstag berichteten, waren 15 Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren und zwei Erwachsene in dem überfüllten Kleinbus, als er am Montag von der Straße abkam und in einen drei bis vier Meter tiefen Teich fuhr.

Der Bus sollte die Kinder in einen privaten Kindergarten in der Provinz Jiangxi bringen, berichtete die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua. Drei Kinder starben an der Unfallstelle und acht im Krankenhaus. Der 35 Jahre alte Direktor des Kindergartens hatte am Steuer gesessen. Die Polizei nahm ihn fest. Der Mann habe viel zu viele Passagiere in dem nur für sieben Personen ausgelegten Fahrzeug transportiert. Den Unfall habe er durch „unangemessene“ Fahrweise verursacht, so die Polizei. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben