Welt : China meldet ersten Sars-Verdachtsfall

-

(dpa). Erstmals ist in Südchina wieder ein Verdachtsfall der lebensgefährlichen Lungenkrankheit Sars aufgetreten. Ein halbes Jahr nach dem offiziell erklärten Sieg über die Seuche liegt ein 32jähriger Patient mit Sars-Symptomen in einem Krankenhaus der Metropole Kanton. Es ist der erste neue Fall, bei dem sich nicht ein Wissenschaftler im Labor angesteckt hat, sondern bei einer normalen Infektion. Der freie Mitarbeiter des Fernsehens der Südprovinz Guangdong sei aber in einem „stabilen Zustand“, berichteten die Ärzte. Eine nicht genannte Zahl von Personen, die engen Kontakt zu ihm gehabt hätten, wurde in Quarantäne genommen. Bei ersten Ermittlungen wurden keine Kontakte des Mannes zu exotischen Tieren festgestellt, die in Südchina als Delikatesse verspeist werden und als Überträger gelten. In der Südprovinz Guangdong hatte Sars vor einem Jahr seinen Ausgang genommen. 774 Menschen starben.

NACHRICHTEN

0 Kommentare

Neuester Kommentar