China : Nachbeben erschüttert Erdbebensee

Ein starkes Nachbeben hat am Montag den Erdbebensee in der chinesischen Provinz Sichuan erschüttert. Die Gefahr eines Dammbruchs steigt.

Stausee
Der Tangjiashan-Stausee. -Foto: dpa

Ein weiteres starkes Nachbeben hat die Lage am Erdbebensee in der chinesischen Provinz Sichuan verschärft. Bereits am Sonntag hatte ein Nachbeben der Stärke 5,0 die Region erschüttert.

In dem durch das Erdbeben vom 12. Mai künstlich aufgestauten See am Jianjiang-Fluss steigt seit Tagen der Pegel an. Bemühungen, das Wasser durch Kanäle abfließen zu lassen, konnten die Gefahr noch nicht bannen. Bei einem Dammbruch sind 1,3 Millionen Menschen von Überschwemmungen bedroht. 250.000 Menschen wurden bereits evakuiert. (aha/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar