• Chlorwasser erhöht Asthmarisiko bei Kindern Aggressive Dämpfe machen die Lungen für die Krankheit anfällig

Welt : Chlorwasser erhöht Asthmarisiko bei Kindern Aggressive Dämpfe machen die Lungen für die Krankheit anfällig

-

London (dpa). Schwimmen im Hallenbad kann bei Kindern zu Asthma führen. Die Lungen von regelmäßig schwimmenden Schulkindern würden mitunter so stark geschädigt wie die von Rauchern, geht aus einer in der britischen Fachzeitschrift „Occupational and Environmental Medicine“ erschienenen Untersuchung hervor.

Die Studie zeigte, dass das Desinfektionsmittel Chlor in Hallenbädern mit Schweiß und Urin reagiert. Dabei werden Dämpfe freigesetzt, die die Lunge schädigen können. Betroffene Kinder würden anfälliger für zahlreiche allergene Stoffe, die Asthma auslösen könnten. Die Wissenschaftler fanden Proteine, also Eiweiße, die in großer Konzentration die Lungenzellen angreifen. Die Forscher fanden nicht nur bei den regelmäßig schwimmenden Kindern eine hohes Niveau dieser Proteine, sondern auch bei Menschen, die nur am Schwimmbadrand saßen.

Ein Forscherteam um Alfred Barnard von der belgischen Universität Löwen hatte dazu über 200 Grundschüler untersucht und als Vergleichsgruppe ältere Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene. Außerdem werteten sie die Daten von 2000 an Asthma leidenden Kindern aus.

Die Wissenschaftler wiesen zugleich darauf hin, dass gerade Asthmatikern wegen der Kombination von warmer, feuchter Luft und Bewegung das Schwimmen empfohlen wird. Angesichts der hohen Konzentration gefährlicher Stoffe in der HallenbadLuft sei dies natürlich gefährlich. Sie empfahlen, in Hallenbädern nichtchlorierte Desinfektionsmittel einzusetzen. Allerdings seien noch weitere Studien notwendig, um ihre Theorie zu bestätigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben