Chronologie : Die folgenreichsten Brände in Altenheimen

Bei einem Feuer in einem Seniorenheim in Österreich starben am Freitagabend elf Menschen. Immer wieder kommt es in Einrichtungen für Senioren und Behinderte zu Bränden - Die schwersten Fälle der vergangenen Jahre in der Übersicht.

November 2006:

In einem Senioren- und Behindertenheim bei Kansas City im US-Bundesstaat Missouri sterben neun Bewohner und ein Angestellter in den Flammen, mindestens 23 Menschen werden verletzt.

März 2006: Bei einem Brand in einem nicht offiziell genehmigten Heim für geistig Behinderte kommen nahe der ostspanischen Hafenstadt Valencia fünf Menschen ums Leben, eine Pflegerin wird verletzt.

Februar 2004: Bei einer Feuerkatastrophe in einem Altenheim in Schottland sterben zehn der Bewohner im Schlaf an Rauchvergiftungen, zwei weitere Senioren sterben später an Brandwunden. Vier Heimbewohner überleben ihre Verletzungen.

September 2003: Ein Brand in einem Altenheim in Nashville (US- Bundesstaat Tennessee) kostet sieben Menschen das Leben. Mehr als 30 weitere Menschen erleiden Verbrennungen und Rauchvergiftungen.

Februar 2003: In einem brennenden Pflegeheim im US-Bundesstaat Connecticut sterben zehn Menschen, acht weitere werden verletzt.

Dezember 2002: Beim Brand in einem Pflegeheim in Seocheon in Südkorea kommen neun ältere Menschen ums Leben. Viele Patienten litten unter der Alzheimer-Krankheit oder waren gelähmt.

Dezember 2001: In Reher (Schleswig-Holstein) sterben sechs Menschen bei einem Feuer in einem Altenheim, 23 weitere Bewohner und zwei Pflegerinnen werden verletzt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben