CO-Vergiftung : Ein Toter und 48 Verletzte auf Kartbahn

Nach einer Veranstaltung auf einer Hallen-Kartbahn ist in München ein Mann gestorben. 48 weitere Menschen wurden mit Vergiftungserscheinungen in Krankenhäuser eingeliefert.

München - Mediziner gehen davon aus, dass CO-Abgase dafür verantwortlich sind, wie die Polizei mitteilte. Nach einer Firmenfeier mit mehreren Kartrennen am Sonntagvormittag klagte ein 26-jähriger Angestellter über Übelkeit und Schwindel. Wenig später wurde er von seinem Bruder leblos in seinem Zimmer gefunden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

In der weiteren Folge meldeten sich andere Veranstaltungsteilnehmer mit Vergiftungserscheinungen in verschiedenen Krankenhäusern. Die Polizei versuchte danach, die auf der Teilnehmerliste stehenden Personen zu kontaktieren und bat dabei auch Hörfunksender um Durchsagen. 39 Teilnehmer waren ohne Beschwerden. 17 gingen vorsichtshalber selbst zum Arzt.

Die Karts fahren mit Propangas und sind mit Katalysatoren ausgestattet. Ein Gutachter des bayerischen Landeskriminalamts soll nun die genaue Ursache der Massenvergiftung ermitteln. Bis dahin bleibt die Kartanlage geschlossen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben