Comeback-Tour : Spice Girls erreichen Köln

Schuh-Streit, Playbacks und halbleere Konzerthallen - ihre große Reunion-Tour hatten sich die Spice Girls anders vorgestellt. Wer die fünf Engländerinnen trotzdem einmal live erleben will, sollte heute nach Köln fahren. Karten für das einzige Deutschlandkonzert von Posh Spice & Co. gibt es noch genug!

Isaac Bah
spice_afp_20_12
Zum einzigen Deutschland-Auftritt in Köln reisten die Spice Girls im eigenen Jumbo-Jet an.Foto: AFP

KölnMusikalisch hatten die neunziger Jahre einiges zu bieten. Aus Rock wurde Grunge, Hiphop wurde massenkompatibel und noch bevor das Privatfernsehen Castingshows entwickelte, feierten Stars aus der Retorte große Erfolge. Boy Groups wie Take That, N'Sync und die Backstreet Boys verkauften Millionen Alben und da es nicht nur einen Markt für Boys, sondern auch für Girls gibt, folgten alsbald die ersten Girl Groups dem lukrativen Beispiel.

Im eigenen Jumbo unterwegs

An die meisten dieser Bands kann man sich heute nicht mehr erinnern. Einzig die Spice Girls schafften es mit ihrer Mischung aus Show- und Marketingtalent, Ohrwürmern wie "Wannabe" und "Spice Up Your Life" und freundlicher Unterstützung der Boulevardpresse in den Pop-Olymp. 50 Millionen verkaufte Alben später trennten sich die Engländerinnen 2001, um fortan Solokarieren zu verfolgen oder als Hausfrau und Mutter mit Hang zum Luxus-Shopping berühmten Fußballspielern das Leben zu versüßen.

Seit einigen Monaten sind die Spice Girls wieder vereint und fliegen seitdem im eigenen Jumbo-Jet um die Welt. Ihre Wiedervereinigungs-Tournee startete die britische Popband am 2. Dezember im kanadischen Vancouver. Danach folgten Auftritte in den USA und zuletzt in London. Zu ihrer eigenen Überraschung, und wohl auch der ihrer Plattenfirma, finden längst nicht alle Auftritte in ausverkauften Hallen statt. Obwohl sie bei ihrem Heimspiel in England einen Rekord aufstellten, die Karten für das erste Konzert in der Londoner O2-Arena waren in 38 Sekunden vergriffen, hielt sich vor allem in den USA das Interesse am Comeback in Grenzen.

David Beckham und ein Rollstuhl

Der Gig in Los Angeles, der Wahlheimat Victoria Beckhams (Posh Spice) und ihrer Familie, war noch gut besucht. Tom Cruise und sogar Gouverneur Arnold Schwarzenegger schauten vorbei. Doch schon in Las Vegas herrschte weit weniger Interesse am Auftritt der Spice Girls. Fast die Hälfte der Ränge in der "Mandalay Arena" blieb leer, berichtet die britische "Daily Mail" und zeigte das Foto eines sichtlich verstört dreinblickenden David Beckhams, der die Veranstaltung in seiner VIP-Lounge verfolgte.

Zu allem Überfluss stürzte Emma Bunton (Baby Spice) auf der Bühne und humpelt seitdem - wenn sie sich nicht gerade im Rollstuhl sitzend ablichten lässt. Überhaupt scheinen die Füße der nicht mehr ganz so jungen Girls zu einem großen Problem für das Comeback zu werden.

Ärger um Posh

Glaubt man den Informationen der englischen Boulevardpresse sind Gerri Halliwell (Ginger Spice), Melanie Brown (Scary Spice), Melanie Chisholm (Sporty Spice) und Emma Bunton (Baby Spice) vom Auftreten ihrer Kollegin Viktoria Beckham alias Posh Spice alles andere als begeistert. Das liegt nicht daran, dass Posh auch in den Jahren nach der Trennung der Band nicht gelernt hat zu singen. Ihr Beitrag zur Show besteht hauptsächlich darin, wie ein Model hin und her zu laufen und so zu tun, als ob sie auf dem Handy telefoniere. Das eigentliche Problem besteht darin, dass sie dabei nach dem Geschmack der übrigen Spice Girls auf zu hohen Absätzen unterwegs ist und ihnen damit die Show stiehlt - und das geht nun wirklich nicht.

Ob das Schuhproblem mittlerweile gelöst ist, Baby Spice ohne Rollstuhl auf die Bühne kommt oder weitere Katastrophen die Spice Girls auf ihrem Weg zurück ins Popgeschäft bremsen werden, davon können sich die deutschen Fans heute in Köln ein Bild machen. Zwei gute Nachrichten gibt es vorab: Die Karten für das Konzert gibt es schon ab 77 Euro und David Beckham wird wohl auch dabei sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar