COMIC-HELD der Woche : Großwildjäger im Weltall

von
Foto: Cross Cult
Foto: Cross Cult

Sie haben noch kein Weihnachtsgeschenk? Ein Blick in „Dr. Grordborts kontrapulatronisches Dings-Verzeichnis“ könnte helfen. Wie wäre es zum Beispiel mit der dampfgetriebenen Nagelfeile „Manikuritalisator“, einem höchst unterwürfigen Roboterbutler Modell „Automaitre D“, der Abhöreinrichtung „Plexington 55 Dreckmophon“ oder gleich dem 54 Tonnen schweren „Goliathon 800 Mondhasser Todesstrahl“?

Brauchen Sie alles nicht? Macht nichts. Wer einmal angefangen hat, in dem fiktiven Shopping-Katalog einer zwischen Viktorianischem Zeitalter und Science- Fiction hängengebliebenen Welt zu blättern, wird sich schon in die detailverliebten Bilder all des rauchenden, blitzenden und knallenden Gerümpels vergucken.

Ausgedacht hat diesen Quelle-Katalog für Wahnsinnige der Neuseeländer Greg Broadmore, der als Künstler und Designer an Filmen wie „District 9“ oder „Avatar“ mitgewirkt hat. In Grordborts Welt treffen wir auf riesige Monster von der Venus, die auf klingende Namen wie „Gigunthi Kollossapod“ oder „Gold-Knorpeling“ hören, auf Aliens, die Cola aus Kindertränen herstellen und immer wieder auf einen Entdecker namens Lord Cockswain. Dieser tropenbehelmte Irre wütet in sich mit der Warenkunde abwechselnden Comicepisoden als eine Art interstellarer Allan Quatermain trinkend, rauchend und fluchend durchs All, verheizt Soldaten und rottet eine bedrohte Spezies nach der nächsten aus, um ihre letzten Vertreter in ausgestopfte Türstopper zu verwandeln.

Bestrapste Mondprinzessinnen, atomgetriebene Raketen, Panzer groß wie Flugzeugträger: All das und noch mehr findet sich in dieser Welt, die unter dem Motto „Wo Wissenschaft und Gewalt sich treffen“ konzipiert wurde. Damit gelingt Broadmore nicht nur eine Hommage an die überoptimistische Science-Fiction des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, sondern auch eine brachiale Satire der Kolonialgeschichte Europas. „Die Venus ist Cockswain das, was Afrika für die Engländer war“, erzählte der Autor einmal in einem Interview. Auf Deutsch erschienen kürzlich die ersten drei Bände der Grordbort-Saga in dem Sammelband „Dr. Grordborts glorreicher Wegweiser zum Triumph“ im Verlag Cross Cult. Und wer auf den Geschmack kommen sollte: Broadmore fertigt tatsächlich lebensgroße Modelle seiner erfundenen Waffen an, die er über seine Webseite vertreibt. Wer also fortan doch nicht mehr ohne eine „Manmelter 3600ZX Sub-Atomic Disintegrator Pistol“ leben möchte… Moritz Honert

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben