Computer : E-Mails mit falscher Katastrophenwarnung im Umlauf

Der Deutsche Wetterdienst hat vor gefälschten E-Mails mit einer angeblichen Wetterwarnung gewarnt. Von Schneesturm und minus 45 Grad ist darin die Rede. In Gefahr sind aber nur die Computer der Empfänger.

Offenbach - Unbekannte hätten am Morgen vermutlich bundesweit eine E-Mail mit dem Betreff "Offizielle Benachrichtigung des Deutschen Wetterdienstes" verbreitet, berichtete DWD-Sprecher Uwe Kirsche. Darin werde vor einem angeblich aufziehenden Zyklon zwischen dem 22. und 25. Februar mit Temperaturen von bis zu minus 45 Grad und starkem Schneesturm gewarnt. Das sei völlig abwegig, sagte Kirsche. Der DWD appellierte, die Anhänge der Mail nicht zu öffnen, weil damit Gefahren für die Rechner verbunden sein könnten.

Zahlreiche Anrufer hätten sich telefonisch nach der vermeintlich heraufziehenden Wetter-Katastrophe erkundigt, sagte Kirsche. "Bei solch ominösen Unwetterwarnungen gibt es nur einen Tipp: Auf der DWD-Warnseite im Internet unter www.wettergefahren.de nachschauen." Diese Seite enthält ständig aktualisiert alle Wetterwarnungen des DWD. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben