Computerschädling : Neues BKA-Virus unterwegs

Das Bundeskriminalamt warnt vor gefälschten E-Mails mit seinem Absender. Derzeit sei eine Mail in Umlauf, deren Betreff "Ermittlungsverfahren Nr. X" laute. Das teilte das BKA in Wiesbaden mit.

Wiesbaden - Es werde dringend davor gewarnt, den Dateianhang zu öffnen. Es handele sich um eine Schadsoftware, die sich unter Umständen beim Öffnen automatisch per E-Mail an die im Adressbuch des Rechners gelisteten Adressen weiterversende. Die Mehrheit der aktuellen Virenschutz-Scanner erkenne die Datei zur Zeit nicht als Schädling.

Der Inhalt der gefälschten E-Mails besagt, dass gegen den Empfänger angeblich eine Strafanzeige erstellt wurde. Der Empfänger wird aufgefordert, die angebliche Strafanzeige im Anhang auszudrucken und mit einer Stellungnahme versehen an den Absender zu faxen. Das BKA rät, die E-Mails zu löschen und die Virenschutz-Software zu benutzen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben