Welt : Concorde-Absturz: Montagefehler bei Unglücks-Flugzeug

Ein Montagefehler bei der Inspektion des Fahrwerks könnte den Absturz der Concorde nahe Paris ausgelöst haben. Bei den Wartungsarbeiten sei der Wiedereinbau eines Metallteils im Fahrwerk vergessen worden, meldete der französische Fernsehsender France 2 am Donnerstag. Dabei berief sich der Sender auf einen neuen Expertenbericht. Die Concorde-Gesellschaft Air France lehnte am Freitag in Paris eine Stellungnahme dazu ab.

Bei dem Unglück am 25. Juli 2000 waren 113 Menschen gestorben, darunter 96 deutsche Touristen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein Metallteil auf der Startbahn einen Reifen der Concorde zum Platzen gebracht haben.

Nach Angaben von France 2 ist die Concorde dreimal mit dem fehlerhaft funktionierenden Fahrwerk ohne Probleme gestartet. Beim vierten Mal habe der Defekt die fatale Kettenreaktion ausgelöst, die zum Absturz der Maschinen geführt habe.

Bei den Verhandlungen über eine Entschädigung für die Hinterbliebenen des Absturzes erzielten die Anwälte beider Seiten am Freitag unterdessen eine Einigung. Über die Höhe der zu erwartenden Entschädigungszahlungen wurde Stillschweigen vereinbart.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben