Welt : Concorde: Morgen Testflug

Ein halbes Jahr nach dem Absturz einer Concorde bei Paris hat die Französische Zivilluftfahrt-Behörde eine Erlaubnis für zwei Testflüge der Concorde erteilt. Die Maschine soll am morgigen Donnerstag von Paris nach Marseille fliegen, wo sie intensiven Prüfungen am Boden unterzogen werden soll.

British Airways hofft, bereits im Frühjahr eine tägliche Überschallverbindungen zwischen London und New York anbieten zu können. Die Fluggesellschaft erklärte am Dienstag in London, seine sieben Überschallmaschinen würden für mehr als 90 Millionen Mark umgerüstet. Als Konsequenz aus der Katastrophe von Paris vor einem halben Jahr sollen die Tanks mit dem Hartkunststoff Kevlar verstärkt werden. Die Arbeiten an der ersten Concorde hätten bereits begonnen.

Tests mit Computersimulationen seien erfolgreich gewesen. British Airways teilte weiter mit, 51 Millionen Mark sollten in technische Verbesserungen gesteckt werden, 42 Millionen würden für neue Sitze und Kabineneinrichtungen sowie weitere Serviceverbesserungen aufgebracht.

In puncto Sicherheit sollen die Tanks verstärkt werden, die am 25. Juli den bisherigen Ermittlungen zufolge nach dem Auftreffen von Teilen eines geplatzten Reifens kurz nach dem Start in Paris auf Grund einer Schockwelle von innen heraus zerstört wurden. Die vom EADS in Toulouse hergestellte Kevlar-Gummi-Auskleidung für die Tanks sei in Anlehnung an Formel-1-Rennwagen und Militärhubschrauber konzipiert, erklärte British Airways. Sie soll sicherstellen, dass auch bei einem Durchschlagen der Tragfläche kein Kerosin austritt. Zudem sollen die Fahrgestelle verstärkt werden.

Nach den Versuchen am Boden in Istres bei Marseille wird eine umgerüstete Concorde von British Airways zu einem Testflug starten. Dabei sollen Daten gewonnen werden, wie sich die neuen Tankauskleidungen auf das Treibstoffsystem auswirkt. British-Airways-Manager Mike Street sagte: "Unsere Concorde-Kunden können es kaum erwarten, wieder mit der Concorde zu reisen."

0 Kommentare

Neuester Kommentar