Welt : Craig Venter will Leben erschaffen Künstliches Chromosom angekündigt

Washington - Der bekannte US-Genforscher Craig Venter hat in seinen Labors nach einem Zeitungsbericht ein synthetisches Chromosom hergestellt. Er werde seine Entdeckung in wenigen Wochen, möglicherweise aber auch schon am heutigen Montag, der Weltöffentlichkeit vorstellen, sagte der Molekularbiologe nach Angaben der britischen Zeitung „The Guardian“. Das künstliche Chromosom, das auf den Namen „Mycoplasma laboratorium“ getauft wurde, soll nach seinen Angaben neue Möglichkeiten bei der Entwicklung neuer Energiequellen und im Kampf gegen die globale Erwärmung erschließen. In der letzten Stufe des Experiments solle das Chromosom in eine lebende Zelle transplantiert werden. Über diese werde es die Kontrolle übernehmen und so laut „Guardian“ eine neue Form des Lebens schaffen.

„Vom Lesen des genetischen Codes nähern wir uns nun der Fähigkeit, diesen zu schreiben“, zitiert das Blatt den Forscher, der mit seinem Projekt zur Sequenzierung des menschlichen Genoms Schlagzeilen machte und der für seine geschickte Öffentlichkeitsarbeit bekannt ist. „Das gibt uns die hypothetische Fähigkeit, Dinge zu tun, an die wir vorher noch nicht einmal denken konnten.“ Eine Sprecherin von Venters Labor relativierte den Bericht der britischen Zeitung. Etwas, was andere als künstliches Leben bezeichneten, hätten die Forscher bislang nicht geschaffen, betonte Heather Kowalski. Wenn es so weit sei, werde dies in einer wissenschaftlichen Veröffentlichung bekannt gegeben. „Davon sind wir wahrscheinlich noch Monate entfernt.“ Damit bestätigte sie gleichzeitig, dass Venter und sein Team an der Sache dransitzen.

Die Herstellung eines künstlichen Chromosoms war von anderen Forschern schon einmal vor zehn Jahren verkündet worden. Es ist noch unklar, was an Venters Projekt neu ist. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben